Übersicht Gehhilfen

Viele Senioren und Gehbehinderte benötigen Unterstützung bei der Fortbewegung oder der Rehabilitation. Mittlerweile stehen viele Hilfsmittel zur Verfügung, die älteren Menschen zu neuer Mobilität verhelfen.

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Gehhilfen und deren Unterschiede in einer Übersicht vor:

Rollator (Rollwagen)

Ein Rollator ist ein Gehwagen, der hauptsächlich für die Fortbewegung im Außenbereich konzipiert ist. Durch vier große Räder und eine robuste Fertigung bietet er auch älteren Menschen die Möglichkeit, eigenständig den Weg zum Supermarkt oder einen Spaziergang zu bewältigen. Rollatoren sind in verschiedenen Ausstattungen erhältlich und meist mit Bremsen, Ablage- oder Sitzflächen versehen.


Weitere Informationen zu Rollatoren und Antworten auf häufige Fragen finden Sie hier: Rollator Info

Deltarad

Das Deltarad ähnelt dem Rollator, ist jedoch mit 3 statt 4 Rädern ausgestattet. Diese auch als Delta-Gehrad oder Dreiad-Fehrad bezeichneten Modell sind oftmals günstiger und beweglicher, bieten jedoch aufgrund ihrer Dreieck-Form weniger Halt. Sie sind daher nur bedingt für gehbehinderte Personen geeignet.

Gehwagen

Im Gegensatz zu den populären Rollatoren werden Gehwagen meist nur im häuslichen Bereich innerhalb der Wohnung eingesetzt. Dabei handelt es sich grundsätzlich um ähnliche Konstruktionen.

Das meist aus Aluminium gefertigte Gestell mit Rädern muss beim Gehen nicht vom Boden gehoben werden, sondern unterstützt durch die Räder den Gehenden komfortabel bei der Fortbewegung. Die oftmals speziell für die Einzelperson angefertigten Modell können je nach orthopädischem auch Bedarf auch mit zusätzlichen Armstützen ausgestattet sein.

Gehgestell (Gehrahmen)

Bei Gehgestellen, oft auch als Gehrahmen bezeichnet, handelt es sich um Stützgestelle mit vier auf dem Boden aufsetzenden Standpunkten. Zur Fortbewegung werden die Gehgestelle bei jedem Schritt etwas angehoben und nach vorne gesetzt.

Handstock (Gehstock, Mehrfußhilfe)

Mehrfußgehhilfen unterscheiden sich von Gehstöcken dadurch, dass sie mehrere abgespreizte Aufstandpunkte besitzen. Man bezeichnet sie daher auch als Drei-, Vier- oder Fünfpunktgehstützen. Das Oberteil der Mehrfußgehhilfen hingegen ähnelt meist dem klassischen Gehstock.

Unterarmgehstütze (Arthritisstütze)

Unterarmgehstützen, auch Gehkrücken genannt, bestehen aus einem Stützrohr und einer Manschette, die als Ablage für den Unterarm dient und so dem Körper in der Bewegung Halt und Stabilität verleiht. Zusätzliche Bodenhaftpuffer sorgen für eine Rutschfestigkeit auf glattem Untergrund.

Arthritisstützen verfügen meist über ein S-förmig gebogenes Stützrohr im Manschettenbereich, um die Hand- und Schultermuskulatur zusätzlich zu entlasten.

Achselstütze

Bei Achselstützen handelt es sich um Stützgestelle ähnlich den Unterarmgehstützen, die jedoch statt mit einer Unterarm-Manschette mit einem gepufferten Ablage für die Achseln versehen sind.

Gehstock

Ein Gehstock wird in der Regel von Personen ohne ausgeprägte Gehbehinderung als zusätzliche Stütze und Hilfe bei der Fortbewegung genutzt. Gehstöcke gibt es in zahlreichen Variationen und Ausführungen, unter anderem als Spazierstock, Wanderstock, Fritzstock, Knotenstock als Bergstock. Gehstöcke weisen zur besseren Handhabung oftmals einen anatomisch geformten Griff auf.


Zum Seitenanfang

Rollator Informationen

Antworten auf die folgenden und weitere Fragen finden Sie auf der Seite Rollator Informationen:

Rollator Angebote

Hier finden Sie aktuelle Angebote zu Rollatoren und können Preise und Ausstattung der Gehhilfen vergleichen: Rollator Angebote

Rollator Topro Troja

Der Troja Rollator von Topro ist eine der populärsten und hochwertigsten Gehhilfen auf dem Markt: Rollator Topro Troja